Nachhaltigkeit

Einer der wichtigsten Punkte auf unserer Agenda 2026 ist die Nachhaltigkeit. In allen städtischen Belangen muss die Nachhaltigkeit unbedingt berücksichtigt werden. Die komplette Umstellung auf LED-Beleuchtungen sollte das Ziel sein, kommunale Elektrofahrzeuge sind ebenso vorstellbar, sowie unsere städtischen Dachflächen für Photovoltaikanlagen zu nutzen.

Auch in der Ökologie steht bei uns die Nachhaltigkeit ganz oben. Die Schaffung weiterer Blühflächen, Ausgleichsflächen ökologisch aufwerten. Ein Fruchtwechselzwang auf städtischen Flächen, die landwirtschaftlich genutzt werden, wäre hier denkbar. Wiederum ist hier die Ausarbeitung eines Gesamtkonzeptes nötig. In meiner bisherigen beruflichen Laufbahn habe ich sehr gute Erfahrungen mit Masteranten- oder Bacheloranten gemacht. Deshalb kann ich mir gut vorstellen, dieses Gesamtkonzept zusammen mit der Fachhochschule in Triesdorf zu erarbeiten und auszubauen.

Nicht zu vergessen ist bei dem Thema Nachhaltigkeit der Punkt „Finanzen“. Oberste Priorität hat ein stabiler Haushalt, nur finanzierbare Projekte dürfen realisiert werden. Um möglichst hohe Summen investieren zu können, gilt es alle Zuwendungen und Zuschüsse komplett auszuschöpfen. Es muss gelingen, aus 300.000 Euro freier Finanzspanne einen finanziellen Rahmen von über einer Million Euro zu sichern.